MEGAPHON-Ökotest

   

Motorradzeitung

des MC Kuhle Wampe
 
   
Home
Wer wir sind
Was wir machen
Megaphon
Termine
Kontakt
Links
all the rest
 
 
Webmaster

Design & Technik by Merlin
   

Yamaha XV 1000

Allgemein

Die selige XV ist ein Alltagsmotorrad, das seine Zuverlässigkeit aus großem Hubraum schöpft. Der auf Drehmoment abgestimmte Motor läuft rund und glänzt durch wenig Verschleiß und mäßigen Spritkonsum. Der ausgewogene Drehmomentverlauf möchte aber via Hinterradwalze auf die Straße übertragen werden. Resultat: der nicht ganz billige Schopperhinterradschlappen ist schnell glattgebügelt.

Auspuff und andere Komponenten sind hochwertig und können ein ganzes Motorradleben halten. Nur der Anlasser nicht. Hier ist eine ganze Serie mit einem Konstruktionsfehler ausgestattet, der den XV FahrerInnen immer wieder vor die Frage stellt: springt sie an, oder zerbeamt sich wieder der Starter?

Die XV ist aufgrund ihres customising kein Motorrad, mit dem man sportlich und laut unterwegs sein muß. Allein diese Einordnung müßte dem Krad im Ökotest schon ein Bonus verschaffen. Der kräftige Sound, der 1987 noch zugelassen war (81 dB (A)) ist niemals störend und läßt die Menschen am Straßenrand niemals aus der Haut fahren. Dafür läßt es sich mit angenehmer Untermalung gemütlich dahinchoppern.

In anderen Ökotestrubriken sieht es dagegen düster aus:

Umwelttec

praktisch nicht vorhanden

Chemie und Abgas

nix besonderes

Haltbarkeit

bewiesenermaßen nicht schlecht, außer dem Anlasser, dem die Zahnräder gelegentlich von der Welle fallen, weil der Freilauf nicht funktioniert.

Lärmemissionen

für Baujahr 87 auch in Ordnung, Note 2

Haltbarkeit und Spritkonsum sind zufriedenstellend, daß die Gabeldichtringe so oft durchpfeifen, kann auch an dem hohen Luftdruck liegen, den Atze da immer draufhaut (bei Enduros dürfen es maximal 0,8 bar sein). 6000 km Hinterreifen stehen die dreifache Laufleistung vorne gegenüber, Bremsbeläge halten 12-15 000 km, Der Luftfilter muß alle zwei Jahre oder nach 10 bis 12 000 km ausgetauscht werden. Der Kardan verhält sich unauffällig und muß nur alle 30 - 50 000 km gewartet werden.

Fazit

Alltagtaugliches Custombike, das sich bei adäquater Benutzung recht umweltfreundlich (besser: weniger umweltfeindlich) bewegen läßt. Dazu beitragen tun besonders der Spritverbrauch, die mäßige Lärmbelastung und die Haltbarkeit der Gesamtkonstruktion.
   
Aktuell
Ökotest
Archiv
Redaktion
Artikel
 
Megaphon